Citrix ist im Geschäft mehr als 20 Jahre; der Erfinder und Dominator des Multiuser Markts. Die Frage ist aber immer die gleiche: "Brauche ich Citrix XenApp oder XenDesktop - Ist Microsoft Remote Desktop nicht genug? Muss ich so viel mehr Geld für Citrix ausgeben? Ich war Microsoft MVP für Remote Desktop Service (RDS) für viele Jahre und ich erinnere mich an meinen letzten Besuch bei Microsoft in Redmond. Ich hatte Änderungen und Ergänzungen empfohlen die mit dem aktuellen Windows Server Version 2012R2 wahr geworden sind. Ich muss keinem Citrix "Verkaufen", wenn Microsoft für die Kundenbedürfnisse ausreichend ist. Es ist kommt immer auf die Anforderungen des Kunden an aber vieles hat sich geändert und es ist Zeit zum Überdenken.

Citrix XenApp war und ist Citrix's "Flaggschiff"; sicher hat Citrix Funktionen hinzugefügt aber zur gleichen Zeit auch ihre Produktlinie erweitert mit Netscaler, XenMobile, ShareFile usw. Für Kunden die nur XenApp wollten hat Citrix tatsächlich die XenDesktop App-Edition umbenannt in XenApp und erst danach haben Kunden angefangen ultimativ XenDesktop 7.x zu installieren ohne zu wissen was sie erwartet.

Microsoft hat vor einiger Zeit Server 2012 R2 veröffentlicht (und bald 2016) und damit Remote Desktop Dienste die erwachsen geworden sind. Aktuell kann viel Informationen dazu gefunden werden aber nichts dass die Frage klärt "Brauche ich Citrix noch?" Citrix hat einige fortgeschrittene Funktionen wie NVIDIA GRID mit Servern, Reverse Seamless (Lokale Apps), Flash Umleitung usw. aber zur gleichen Zeit fehlen Funktionen die RDS seit Tag eins hat; Kopieren und Einfügen von Dateien zwischen Client und Server? Eine typische Frage zwischen MVP's und CTP's ist "wann ist es genug"? Hat Hyper-V genug Funktionalität, das ich VMWare nicht mehr brauche? Brauche ich all die extra Funktionen? Ist RDP oder wie es jetzt heißt RemoteFX genug? Am Ende ist es oft der Administrator der keine Veränderungen möchte (da muss ich ja wieder was lernen...) und für sein oder ihr Produkt kämpft. Kunden sollten überdenken und wieder prüfen, ob sie wirklich Citrix als Aufsatz für RDS brauchen. Wenn ich einem Kunden sage: "RDS passt für euch" dann erspare ich ihnen so viel Geld das meine Kosten ein Witz sind.

Also fangen wir an. Als erstes, ich schreibe über Windows Server 2012 R2 RDS weil es viel weiter ist als 2008 R2 und weniger "Schmerzhaft" in einigen Gebieten. Als zweites vergleiche ich mit XenApp 6.5 und nicht mit XEN7 (XenApp/XenDesktop 7.x). Der Grund dafür ist das ich mich auf die Hauptbedürfnisse der meisten Kunden fokussieren möchte und XEN7 geht weit darüber hinaus. Zudem würde es den Artikel sehr aufblasen und es wird so schon schwer den Artikel knapp zu halten. 

HINWEIS: Sie werden Herstellerpräsentationen, -Dokumentationen etc. finden die auch Vergleichen und wenn sie sowas lesen wie: "Es geht nicht um die Funktionen!" dann geht es sehr wohl um die Funktionen. Warum sich erst die Mühe machen es explizit zu erwähnen?

Ich erinnere mich an die "guten alten Zeiten" (Ich bin schon so lange in dem SBC Geschäft wie es gennant wurde) und es drehte sich alles um den "Makro Level" wenn es um den Citrix Value-Add ging. Was ich damit meine ist: Citrix hat "Seamless Apps" und Microsoft nur den Volldesktop; Citrix hat echten Lastenausgleich und Microsoft nur das "schlechte" Windows Network Load Balancing (WNLB); Citrix hat bidirektionales Audio, Citrix hat..., Citrix hat... und Microsoft nicht. Das hat sich mit 2012 R2 verändert von "Makro Level" hin zu "Micro Level" für die meisten Funktionen außer wenn es zu den speziellen Anforderungen kommt. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass es für eine Basis Multiuser Umgebung keine großen Unterschiede mehr gibt. Ok ich sehe noch immer Fragezeichen in einigen Gesichtern und ich weiß wie sehr Leser Listen mögen die was vergleichen.

 

Makro Level Vergleich   

Feature / Funktion

Microsoft Server 2012 R2

Citrix XenApp 6.5

Audio

Ja

Ja

Mikrophon

Ja

Ja

Client Laufwerke

Ja

Ja

USB PnP Umleitung

Ja

Ja

LPT/COM Umleitung

Ja

Ja

Zwischenablage

Ja

Ja

SmartCard

Ja

Ja

Universelles Drucken

Ja

Ja

Sitzungsmanagement

Ja

Ja

Lastenausgleich

Ja

Ja

Hochverfügbar

Ja

Ja

Proxy Sitzungen

Ja

Ja

Seamless Apps

Ja

Ja

WAN Optimiert

Ja

Ja

Profile Management

Ja

Ja

Flash Umleitung

Nein

Ja

Basis Bereitstellung

Ja

Ja

Session Linger

Ja

Ja

Sitzungsrichtlinien

Ja

Ja

Sitzungen Spiegeln

Ja

Ja

Clients

Ja

Ja

Web-basierter Zugriff

Ja

Ja

     

Besondere Anforderungen

   

Twain Umleitung

Nein

Ja

Sitzung Vorab-Start

Nein

Ja

Reverse Seamless*

Nein

Ja

 

* Ich bin mir sicher es gibt mehr Sonderfunktionen aber denke die Tendenz ist offensichtlich. Bei der Betrachtung wird klar das beide Produkte grundsätzlich die gleichen oder ähnliche Funktionalitäten haben außer es geht um die besonderen Anforderungen. Meiner Meinung nach nutzen aber viele diese erweiterten Funktionen nicht oder wissen nicht mal das es diese überhaupt gibt (Reverse Seamless irgendjemand?). Zudem haben gerade diese Sonderfunktionen so ihre Probleme oder können welche mit sich bringen (z.B. Vorabstart).  

Schauen wir uns einige der vorherigen Funktionen im "Mikro Level" an und vergleichen diese.

 

Mikro Level vergleich  

       

Feature / Funktion

Microsoft Server 2012 R2

Ergebnis

Citrix XenApp 6.5

Score

Client Laufwerke

  • Asynchrones Schreiben

  • Selektive Laufwerke

  • Filter Laufwerke

  • Nur-Lesen Laufwerke
  • Bandbreiten Beschränkung

  • WAN Optionen (Multistream – CloudBridge)

Ja

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

1

0

0

0

0

0

0

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1

1

1

1

 

Ergebnis

 

1 

 

7 

Zwischenablage

  • Datei Kopieren-Einfügen

Ja

  • Ja

1

1

Ja

  • Nein

1

0

 Ergebnis

 

2 

 

1 

Universelles Drucken

  • Fallback

  • Bandbreiten Beschränkung

  • WAN Optionen

  • WAN Optimiert

  • WAN Druckrichtlinien

  • Universaler Druckserver

Ja

  • Ja

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

1

1

0

0

0

0

0

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1

1

1

1

 Ergebnis

 

 2

 

7 

Lastenausgleich

  • Server Gewichtung

  • Gewichtung der Anwendung

  • Lastdrosselung

  • Lastrichtlinien

  • Lastpreferierung

Ja

  • Ja

  • Nein

  • Nein

  • Nein

  • Nein

1

1

0

0

0

0

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1

1

1

 Ergebnis

 

 2

 

 6

Hochverfügbar

  • SQL Datenbank

  • Aktive/Passive

  • Lokaler Cache

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Nein

1

1

1

0

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1

 Ergebnis

 

 3

 

4 

Basis Bereitstellung

  • Zentrale Bereitstellung

  • Zentrale Konfiguration

  • Zentrale Bereitstellung aller Komponenten

  • Zentrale Konfiguration aller Komponenten

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1


1

Ja

  • Nein

  • Ja

  • Nein

  • Nein

1

0

1

0


0

 Ergebnis

 

4 

 

2 

Clients

  • Windows

  • MAC OS

  • iOS

  • Android

  • Multistream

  • HTML5

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Nein

  • Nein

1

1

1

1

1

0

0

Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

  • Ja

1

1

1

1

1

1

1

 Ergebnis

 

5 

 

 7

Gesamt Ergebnis

 Microsoft Server 2012 R2

19

 Citrix XenApp 6.5

34

 

Dies sind einige Funktionen die ich einfach gewählt habe aber meiner Meinung nach zeigen sie gut den Unterschied zwischen RDS 2012 R2 und Citrix XenApp aber nicht die extra Funktionen vergessen!

Einige mögen jetzt denken ich hätte diese oder jenes Vergessen und ist sicher wahr für beide Seiten. Meiner Meinung ist das Ergebnis am Ende mehr oder weniger das gleiche - das Funktionen im Details genau betrachtet werden müssen und sagt viel aus. Dies sind alles harte Fakten, wenn man so will aber es sollten auch die weichen Faktoren berücksichtigt werden. Microsoft RDS 2012 R2 beeindruckt mit einem einfachen und schnellem Deployment der Umgebung. Man muss kein Experte sein um es zum Laufen zu bekommen und die Standardeinstellungen sind gut. Es gibt nicht viele Möglichkeiten zur Optimierung aber bedeutet auch das nicht viel "verkonfiguriert" werden kann.

Wer primär Windows einsetzt hat beste Voraussetzungen für RDS und macht was es soll. Der RDP Client ist "Rock-Solid" und überrascht nicht ständig mit Dingen die einfach nicht mehr gehen. Zudem muss man sich über den Client Rollout keine Gedanken machen, da dieser mit dem Windows Update kommt. Es sind keine langen und komplizierten Kommandozeilen zur Installation des Clients notwendig. Konfiguriert per Microsoft Gruppenrichtlinien ist der RDP-Client schnell zum Einsatz bereit.

Ich bin der festen Überzeugung, dass viele der jetzt existierende XenApp 6.5 Kunden problemlos auf 2012 R2 umsteigen könnten. Diese Unternehmen haben basis Anforderungen die mit RDS erfüllt werden. Allerdings ist meine Erfahrung mit dem Microsoft Support für RDS weit unter dem Durchschnitt. Ein Microsoft Premium Support ist schon notwendig, wer wirklich auf Hilfe im Bereich RDS hofft.

Anwendungen Installieren, Anpassen und Einschränken z.B: des Desktops ist für beide Produkte gleich. Tatsächlich verwende ich die gleichen Dinge wie ich sie für Citrix nutze, einfach auf RDS angewendet und fertig. Jemand der sich mit Citrix XenApp auskennt sollte mit Microsoft RDS keine Überraschungen erleben.

 

Zusammenfassng

Microsoft RDS 2012 R2 hat viel zu bieten und kann für viele Unternehmen ausreichend sein. Das Deployment ist extrem einfach; Nur ein paar Server 2012 R2 installieren und dann den RDS Wizard ausführen. Sie setzen auf Windows? Dann ist der Client kein Problem und schon lange da. Wer zudem Mobile Geräte einsetzen möchte läd sich einfach die RDS App runter und gibt die URL ein, das ist alles. 

Was soll ich machen, RDS oder Citrix verwenden? Erstellen Sie eine Liste mit "Mikro Level" Funktionen die benötigt werden oder auch nicht. Klären sie, ob besondere Funktionen wie Twain oder Reverse Seamless notwendig sind. Fragen sie sich, ob die Umgebung und die Anforderungen nach Funktionen in der Zukunft wachsen? Das Unternehmen sollte eine Vision und ein Budget haben. Dann kann geklärt werden was am besten passt.

 

Q & A

Einige Leute haben gefragt, ob ich selbst reine RDS Umgebungen für Kunden implementiert habe?
Ja, auch wenn ich viele Citrix Implementationen (nicht nur XenApp, XenDesktop) durchführe, so habe ich mehrere reine RDS Umgebungen aufgebaut. Die erste Farm unter 2008 R1 für rund 150 gleichzeitige Benutzer und erst kürzlich eine RDS Farm basierend auf 2008 R2 mit etwa 600 gleichzeitigen Benutzern und diese auch über WAN-Strecken! 

 

Warum 2008 R2 und nicht gleich auf Server 2012 R2 gesetzt?
Weil auch die neuen RDS Cals bezahlt werden müssen und ist nicht zu vernachlässigen im Budget des Kunden. Auch sehen Kunden den Windows 8 Desktop und haben davor ein wenig Angst was aber unbegründet ist. Diese Kunden sollten sich ehr den Unterschied im RDS Deployment ansehen und weniger Angst vor dem Windows 8 Desktop haben.


Was ist mit dem Protokoll? RDP, ICA?
Zu dem Thema gibt es eine Unmenge an Informationen im Internet und der Grund warum ich hier darauf verzichte. Einfach nach "Comparing Remoting Protocols" oder RDP vs ICA etc. suchen und sie werden sehr schnell fündig.  

 

 

Abstimmen

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.93
 

Kommentare  

# 0 Remote Desktop 2012 R2 gegen XenApp 6.5 - SmartcardOliver 2016-09-02 13:44
Hallo Thomas,
in deiner Makro-Auflistung schreibst du bei SmartCard ein JA auf RDS.
Lt. unserer Erfahrung ist es im WebAccess Portal nicht möglich eine Anmeldung mit einer Smartcard durchzuführen, es gibt keine Auswahlmöglichkeit des Zertifikats.

Danke, lg. Oliver
Antworten

Kommentar schreiben